Risikomanagement

Viele Risiken für Unternehmen sind vielfältig und aufgrund ihrer juristischen Tragweite mitunter existenzgefährdend. Damit Sie die Unternehmensrisiken besser abschätzen und rechtzeitig Gegenmaßnahmen einleiten können brauchen Sie ein effektives Risikomanagement.

Leistungen:

Wir entwickeln ihr bestehendes Risikomanagement zu einem RMS Risikomanagementsystem weiter gemäß dem Weltstandard DIN ISO 31000:2009 unter Berücksichtigung der Umsetzungsnormen ONR ISO 49001:2010, ONR ISO 49002:2010, ONR ISO 49002-1:2010, ONR ISO 49002-2:2010, ONR ISO 49002-3:2010, ONR ISO 49003:2010.

  1. Erarbeitung des Risikomanagementsystem-Handbuches (RMS-HB).
  2. Erarbeitung und geeignete Darstellung von Verfahrensanweisungen (VA) und Arbeitsanweisungen (AA) für den Risikomanagement-Prozesse gemäß den DIN ISO-Normforderungen ISO 31000:2009, ONR ISO 49001:2010, ONR ISO 49002:2010, ONR ISO 49002-1:2010, ONR ISO 49002-2:2010, ONR ISO 49002-3:2010, ONR ISO 49003:2010 und unter Beachtung weitere Normforderungen wie DIN EN ISO 19011:2002.
  3. Unterstützung bei Identifizierung von Risiken, Analyse von Risiken, Bewertung von Risiken, der Risikobewältigung und der Auswahl geeigneter Risikokriterien sowie zur Methodenauswahl und Methoden- anwendung im Risikomanagement-Prozess.
  4. Unterstützung bei der Auswahl der Maßnahmengestaltung zur Risiko- bewältigung und der Methodengestaltung zur Sicherung der konti-nuierlichen Verbesserungsprozesse im Risikomanagementprozess und des Risikomanagementrahmens (PDCA-Zyklus).
  5. Schulung der Mitarbeiter und des Top-Managements zum Risiko- management-System, zur Risikomanagementpolitik und zur Erfüllung der Grundsätze des Risikomanagements auf allen Ebenen der Unter- nehmensorganisation.
  6. Durchführung des internen RMS-Systemaudits, das mindestens vier Mitarbeiter einschließt.
  7. Sicherung der erfolgreichen Zertifizierung nach DIN EN ISO 49001:2010 und ISO 49003:2010 .
  8. Unterstützung bei der Ausarbeitung der einzureichenden Dokumente zu RMS-Bewertungen.
  9. Sicherung des Erfolges beim Zertifizierungsaudit durch Anwendung von bewährten Auditchecklisten zum RMS-Gesamtsystem.
  10. Betreuung des Unternehmens bis zur erfolgreichen Zertifizierung ohne weitere Aufwandsvergütung.
  11. Integration von Verfahrensanweisungen zur Sicherheitsvorsorge aus dem Regelwerk der Berufsgenossenschaften und der Bundesgesetze zum Arbeits- und Gesundheitsschutz.