Qualitätsmanagementsystem

Wenn Sie ein Qualitätsmanagementsystem in Ihrem Unternehmen einführen, so führt dies zu wesentlichen Vorteilen im Rahmen Ihres wirtschaftlichen Handelns:

  1. Schaffung eines Werkzeuges zur systematischen Verfolgung von Unternehmenszielen, ein SOLL/IST – Vergleich ist jederzeit möglich.
  2. Verbessertes Erkennen und Vermeiden von Fehlern und damit verbundene Kostenersparnis.
  3. Sicherung von Know-How durch Dokumentation.
  4. Abwendung von Produkthaftungsrisiken durch eine dokumentierte Organisation der Unternehmensabläufe.
  5. Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit durch stärkere Kundenorientierung und Straffung sowie Optimierung der Aufbau- und Ablauforganisation.
  6. Sicherung gleichbleibender Produkt-/Dienstleistungsqualität. Reduzierung von Reibungsverlusten durch Offenlegung existierender Schwachstellen, ob technischer, organisatorischer oder personeller Art.
  7. Leichtere Einarbeitung neuer und Schulung vorhandener Mitarbeiter.

 

Mittelfristig spart ein zu Ende gedachter und gelebter QM-Prozess dem Unternehmen sehr viel mehr ein als zum Aufbau und zur Kontrolle des Systems nötig ist.

In Abhängigkeit von Ihren spezifischen Bedingungen und gemäß Kundenanforderungen unterstützen wir den Aufbau von Qualitätsmanagementsystemen unter Beachtung folgender Normenwerke:

DIN EN ISO 9001:2015 Qualitätsmanagementsysteme – Anforderungen
DIN EN IATF 16949:2016
DIN EN ISO 22000:2018  Managementsysteme für die Lebensmittelsicherheit
DIN EN ISO 13485:2016 Medizinprodukte – Qualitätsmanagementsystem
IFS Food 7 International Food Standard
ISO 17025:2017 Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien
ISO 13485:2016 Medizinprodukte – Qualitätsmanagementsysteme – Anforderungen für regulatorische Zwecke
FSSC 22000, Version 5
DIN EN ISO 10002:2018 Qualitätsmanagement – Kundenzufriedenheit – Leitfaden für die Reklamationsarbeit
DIN EN ISO 19011:2018 Leitfaden zur Auditierung von Managementsystemen
DIN EN ISO IEC 17021:2015 Konformitätsbewertung – Anforderungen an Stellen, die Managementsysteme auditieren und zertifizieren – Teil 1: Anforderungen

 

Leistungen

  1. Erarbeitung des Qualitätsmanagement-Handbuches (QMH) oder eines Integrierten Managementsystem Handbuches IMS-HB
  2. Erarbeitung und geeignete Darstellung von Verfahrensanweisungen (VA), Arbeitsanwei-sungen (AA) und kundenbezogenen Hauptprozessen (PD) für die qualitätsbestimmenden Prozesse gemäß den neuen DIN EN ISO-Normforderungen (z.B. ISO 9001:2015, ISO 13485:2016, ISO 22000:2018).
  3. Unterstützung bei der Auswahl der qualitätsbestimmenden Prozesse und der Methodengestaltung zur Sicherung der kontinuierlichen Verbesserungsprozesse.
  4. Schulung der Mitarbeiter und des Top-Managements zum Qualitätsmanagementsystem und zur Qualitätspolitik.
  5. Durchführung des internen Systemaudits, das mindestens vier Mitarbeiter einschließt.
  6. Hilfestellung bei der Auswahl der geeigneten Zertifizierungs- gesellschaft.
  7. Sicherung der erfolgreichen Zertifizierung.
  8. Unterstützung bei der Ausarbeitung der einzureichenden Dokumente zu Qualitätsma-nagementbewertungen.
  9. Sicherung des Erfolges beim Zertifizierungsaudit durch Anwendung von bewährten Auditchecklisten zum Gesamtsystem.
  10. Integration der staatlichen/berufsgenossenschaftlichen Regelungen zu AMS (Arbeitssicherheitsmanagementsystem) in die Systemdokumentation